Sparen mit dem Auto

Juli 19, 2013 by  
Erschienen unter Spartipps

Die meisten Menschen sparen ungern bei ihrem geliebten Auto. Dennoch in schwierigen Zeiten müssen Sie auch die heilige Kuh angehen. Die größte Kostenersparnis erreichen Sie natürlich durch die vollständige Abschaffung des fahrbaren Untersatzes und den direkten Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel, doch nicht immer ist dieser drastische Schritt notwendig. Auch im Umfeld des eigenen Autos lassen sich einige Einsparungen treffen.

Ersetzen Sie Ihren alten Wagen durch einen Neuwagen

Möglicherweise fahren Sie einen älteren Boliden, der ordentlich Kraftstoff verbraucht. Vielleicht sind der rasche Verkauf dieses Fahrzeuges und der Abschluss eines günstigen Leasingvertrages eine interessante Alternative. Dabei sollten Sie unbedingt erwägen, einen kleineren Wagen mit deutlich weniger Verbrauch zu wählen. Zumal in der heutigen Zeit so ein Fahrzeug sowieso nicht mehr zeitgemäß ist und Sie sich sicherlich für eine gewisse Zeit einschränken können. Von dem Erlös des Gebrauchten können Sie gleich die Anzahlung für den Neuen aufbringen. Allerdings sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Rate niedriger ist, als der Erlös. Ansonsten machen Sie mit diesem Austausch noch weitere Schulden, die Sie ja unbedingt vermeiden wollten.

Durch die Verjüngung Ihres Wagens kommen Sie möglicherweise in den Genuss von deutlichen Vorteilen durch die höhere Umweltverträglichkeit Ihres Neuen. Erkundigen Sie sich, ob nicht auch hier Geld gespart werden kann.

Niedriger Benzinverbrauch ist gefordert

Bei wem eine Neuanschaffung eines Fahrzeuges ins Haus steht, der sollte natürlich auch hier auf einen sehr niedrigen Verbrauch achten. Dies finden Sie in den meisten Fällen im Internet oder in Fachzeitschriften zu den jeweiligen Fahrzeugen genau ausgewiesen. Zudem gibt es einige Extras, die zusätzlich den Benzinverbrauch reduzieren (z.B. eine Start-Stop-Automatik etc.). Hier sollten Sie sich bereits im Vorfeld erkundigen.

Vermeiden Sie das Fahren von Kurzstrecken

Fahren Sie nicht jede kleine Strecke mit dem Wagen. Häufiges Fahren belastet die Umwelt, kostet viel Benzin und soll auch für das Auto nicht gut sein. Fahren Sie doch beim nächsten Mal mit dem Fahrrad zur Post oder laufen Sie am Wochenende ab jetzt immer zu Fuß zum Bäcker. Dies spart Geld und Sie können sich gleich am frühen Morgen bewegen.

Bilden Sie eine Fahrgemeinschaft

Bilden Sie bei der Fahrt zur Arbeit Fahrgemeinschaften. So lassen sich die Ausgaben für das Fahrzeug deutlich reduzieren. So müssen Sie die Kosten für Benzin und Unterhalt zukünftig nicht mehr allein tragen und Sie haben auf dem Weg zur Arbeit gleich die nötige Unterhaltung durch Ihre Kollegen. Sprechen Sie doch einfach mal einen netten Kollegen an, ob er nicht Interesse an einer Fahrgemeinschaft hat.

Sparen durch Abschaffung des eigenen Autos

Erwägen Sie möglicherweise das geliebte Auto sogar für eine gewisse Zeit gänzlich abzuschaffen oder zumindest zeitlich einzugrenzen. Nur der Verzicht auf das Autofahren schont die Umwelt und spart deutlich Geld ein.

Werfen Sie einen Blick auf die Benzinpreise

Wer absolut nicht auf seinen Wagen verzichten kann, weil er beispielsweise auch beruflich das eigene Auto nutzt, sollte zumindest regelmäßig auf die Benzinpreise schauen. Längst haben die Ölkonzerne es durch permanente Preisschwankungen geschafft, dass der Einzelne den Überblick über den aktuellen Benzinpreis verloren hat. Dabei sind die Schwankungen teilweise enorm. Gerade vor dem Ferienbeginn oder an Feiertagen schnellen die Preise für das Benzin hoch. An diesen Tagen sollten Sie möglichst nicht tanken. Selbst an den verschiedenen Wochentagen gibt es Preisschwanken. Wer regelmäßig an seiner Stamm-Tankstelle nachlegt, sollte hier ganz genau die sich ändernden Preise im Auge behalten.

Regionale Preisunterschiede

Natürlich existieren auch regional enorme Unterschiede. Auch hier sollten Sie nach dem günstigen Angebot in Ihrer Gegend Ausschau halten. Meist sind sogenannte freie Tankstellen noch 1-2 Cent pro Liter günstiger. Wer in der Nähe einer Landesgrenze wohnt, sollt auch einen Blick über die Grenze werfen. Auch hier sind die Preisunterschiede teilweise recht erheblich.

Keine Kavaliersstarts

Auch beim Fahren selbst können Sie deutliche Einsparungen erzielen. Verzichten Sie auf sogenannte avaliersstarts an der Ampel. Fahren Sie gemäßigt und überschreiten Sie nie die 100-130 Stundenkilometer. In den meisten Fällen kommen Sie mit einer höheren Geschwindigkeit auch nicht schneller an den Zielort. Aber mit einer niedrigeren Fahrgeschwindigkeit reduzieren Sie auf jeden Fall den Benzinverbrauch.

Ähnliche Beiträge:

Comments

2 Responses to “Sparen mit dem Auto”

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...
  1. […] Wer bei seinem Wagen selbst Hand anlegt, riskiert im schlimmsten Fall sein eigenes Leben. Die Zeiten des Schraubens sind endgültig vorbei. Zu komplex sind die heutigen Fahrzeuge. Sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Wer wirklich bei seinem PKW Geld sparen möchte, findet hier die passenden Tipps beim Sparen mit dem eigenen Auto. Weiter … […]



Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!